Navigation
Malteser Hunteburg

Nigeria-Hilfe

Nothilfe seit 2001

Das Malteser-Hospital in Umuzike

Die Not

Kraftlos und verzweifelt, so kommen die Kinder in Begleitung ihrer Mütter im neuen Malteser-Hospital in Umuzike an. Oft kommen Familien, die weniger als einen Euro am Tag zum Leben haben. Sie sind auf die kostenlose Hilfe der Malteser angewiesen. Einige haben Verletzungen, viele Anzeichen von Aids, Malaria oder Tuberkulose. Jedes fünfte Kind erlebt das fünfte Lebensjahr nicht. Erwachsene leiden oft unter Bluthochdruck und Diabetes - auch eine Folge von Mangelernährung. Kranke, Arme und Alte in Nigeria sind auf Familienhilfe angewiesen. Nur Regierungsbedienstete kommen in den Genuss öffentlicher Fürsorge. Niedrige Einkommen, die schnell wachsende Bevölkerung und die leere Staatskasse führten zum Scheitern aller Pläne, ein Gesundheitssystem zu schaffen. Epidemien fordern unter der unterernährten und schlecht versorgten Landbevölkerung Tausende von Opfern. Nicht einmal jeder Zweite hat Zugang zu sauberem Wasser und Strom.


Das Land

Nigeria ist das mit 153 Mio. Menschen bevölkerungsreichste Land Afrikas und versucht sich nach Jahren der Militärdiktatur an seiner Demokratisierung und wirtschaftlichen Entwicklung. Die reichen Erdölvorkommen konnten aufgrund von Korruption bis heute nicht zur erfolgreichen Armutsbekämpfung genutzt werden. 500 verschiedene Sprachen und zahlreiche afrikanische Religionen belegen die große kulturelle Vielfalt. Ethnische Konflikte zwischen dem muslimischen Norden und christlichen Süden werden oftmals mit Gewalt ausgetragen. Nur 50 Prozent aller Kinder gehen in die oft unzureichend ausgestatteten Schulen.

Die Hilfe

Das Malteser-Hospital bietet zurzeit mit einheimischen und Gastärzten noch unregelmäßige Sprechstunden in Form einer Notfallambulanz an, die von durchschnittlich 400 Patienten besucht wird. Die regelmäßige Präsenz zumindest eines Arztes ist seit 2013 gewährleistet. Mehrere Ordensschwestern, die ausgebildete Krankenschwestern sind, sorgen für die Krankenpflege und seelsorgliche Begleitung. Derzeit nur bescheidene Laborgeräte stehen für die Diagnose zur Verfügung. Die laufende Medikamentenversorgung konnte Anfang 2014 über das weltweit tätige Hilfswerk 'action medeor' sichergestellt werden. Erfreulich ist, dass im Malteser-Hospital bereits einige Kinder geboren wurden. Auch kleinere operative Eingriffe sind schon möglich.

Mit großer Erleichterung und Dankbarkeit können wir im Frühjahr 2014 vom fast vollständigen Abschluss der Baumaßnahmen am Malteser-Hospital berichten. Dank weiterer Spenden aus Deutschland konnte die Solaranlage komplettiert und eine unabhängige Stromversorgung sichergestellt werden. Durch den Bezug der Baumaterialien aus der Umgebung und die Beauftragung örtlicher Handwerker haben wir nicht zuletzt auch die heimische Wirtschaft gestärkt.

Damit werden nun längere stationäre Aufenthalte und der Betrieb medizinischer Geräte möglich. In den vergangenen Monaten haben wir zwei gespendete Sehtestgeräte und ein Ultraschallgerät nach Nigeria verschifft. Die 40 ehrenamtlichen Malteser haben alles mit Begeisterung in Empfang genommen. Bischof Dr. Augustine Ukwuoma bedankte sich ebenfalls und hat die Hilfsgüter gesegnet.

Der Bedarf

Für die nächsten Schritte möchten wir Sie um Ihre weitere Unterstützung bitten: 2015 möchten wir insgesamt vier ehrenamtliche Ärzte aus Deutschland nach Umuzike entsenden. Sie sollen das Krankenhauspersonal, das sind zwei Ärzte, ein Krankenpfleger und 11 Krankenschwestern, in der Handhabung der medizinischen Geräte schulen. Außerdem sollen sie durch Qualifizierungen in Erster Hilfe und Krankenpflege den Grundstein für eine Breitenausbildung der armen Landbevölkerung ab 2015 legen. Später soll auch eine ambulante medizinische und Ernährungsberatung folgen - wichtige Schritte auf dem Weg zu nachhaltigen Selbsthilfestrukturen

Hilfe, die ankommt

Unsere Hilfe bedeutet Entwicklungszusammenarbeit in enger Abstimmung mit der katholischen Kirche in der Diözese Orlu und im Partnerort Umuzike. Das Projekt bringt vielen Einheimischen Arbeit und Einkommen. Hilfsgüter, Geräte, Fahrzeuge und Verbrauchsmaterial werden vor Ort beschafft. Das Hospital ist schon jetzt ein wichtiger Baustein im Gesundheits- und sozialen Netzwerk der Region.

Hierfür benötigen wir Ihre Hilfe
| Personalkostenzuschüsse für Ärzte und Pflegekräfte
| Medizinische Geräte und Verbrauchsmaterial
| Krankenhausmöbel
| Fahrzeuge, Benzin, Wartung
| Breitenausbildung in Erster Hilfe
| Ausbildung in häuslicher Pflege
| Trauerbegleitung

Zusätzliches Hilfsprojekt ab 2015

Zum Glück sind wir mit unserem Projekt im Süden Nigerias bislang nicht von den Gewalttaten der Sekte Boko Haram gegen Christen betroffen. Auch das zwischenzeitlich drohende Übergreifen der Ebola-Epidemie konnte im Herbst 2014 gestoppt werden. Doch die alltägliche Not hält an. So haben wir bei unserem letzten Besuch von einem verwahrlosten Kinderheim in der benachbarten Bischofsstadt Orlu erfahren, das mittlerweile auch von unserem Hospital in Umuzike unterstützt wird.

Für 300 hörgeschädigte und geistig behinderte Kinder, die oft von ihren Familien verstoßen werden, wurden 2001 von einer Hilfsorganisation Schul-, Verpflegungs- und Schlafgebäude gebaut, die nun stark renovierungsbedürftig sind. Die eigentlich für den Betrieb zuständige Stadtverwaltung kümmerte sich trotz vielfacher Appelle der Heimleitung und Kirche in den letzten Jahren nicht mehr um die Einrichtung.

Die Folgen: Baumängel, Kinder, die auf verdreckten Matratzen oder nackten Drahtgestellen schlafen (s. nachfolgendes Foto), fehlende Unterrichtsmittel und ein gänzlich leerer Speisesaal. Gekocht wird in einem Kessel über offenem Feuer. Lebensmittel werden von der Kirche oder besser gestellten Bürgern gespendet. Unwürdige Zustände, die wir schnellstmöglich verbessern möchten.

Dazu konnten wir eine deutsche Stiftung gewinnen können, die ab 2015 die meisten Bauarbeiten finanzierte. Das Projekt konnte 2016 erfolgreich abgeschlossen werden.


Renoviertes Schulgebäude


So macht der Unterricht wieder Freude 

Die Einrichtung wurde in städtische Leitung übergeben und der reguläre Schulbetrieb wieder aufgenommen. Die Malteser übernehmen die medizinische Unterstützung aus ihrem nahegelegen Krankenhaus, das Bistum die gesitliche Begleitung.

Die finanzielle und materielle Hilfe für das Malteser-Hospital wird fortgesetzt. Wir bitten herzlich um Ihre Spende. Jeder Betrag ist wichtig!

Unsere Nigeriahilfe wird organisiert durch unseren Diözesan-Nigeriabeauftragten Norbert Wemhoff aus Georgsmarienhütte. Die Malteser Hunteburg beteiligen sich seit Jahren mit dem Verkauf gespendeter Brote auf dem Ponymarkt.

Flyer Nigeriahilfe

Reisebericht April 2013

Reisebericht 2015

Charlotte Hengelbrock
Verwaltung
Tel. (05475) 441
Fax (05475) 1433
Mobil. 0171/2679703
E-Mail senden

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  DKM-Bank  |  IBAN: DE28400602650033250705  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODEM1DKM